Der Canon EF-Mount lebt - das EF 100-400 f/4.5-5.6L IS II USM an der EOS R5

You are currently viewing Der Canon EF-Mount lebt - das EF 100-400 f/4.5-5.6L IS II USM an der EOS R5

Canon EF vs RF

Mit den spie­gel­lo­sen Sys­tem­ka­me­ras des R-Sys­tems hat Canon ein neu­es Objek­tiv­ba­jo­nett ein­ge­führt, den RF-Mount. Die­ser ist im Durch­mes­ser und Auf­bau wei­test­ge­hend iden­tisch mit dem EF-Mount der EOS Spie­gel­re­flex­ka­me­ras, der 1987 mit der ers­ten Canon EOS Kame­ra, der EOS 650 ein­ge­führt wur­de. Der Unter­schied besteht in einem kür­ze­ren Abstand zur Film/ Sen­sor­ebe­ne (Auf­la­gen­maß genannt). Aus­ser­dem hat der neue Anschluss mehr elek­tri­sche Kon­tak­te und kann angeb­lich schnel­ler mit der Kame­ra kommunizieren.

Glück­li­cher­wei­se unter­stüt­zen aber alle der­zeit ver­füg­ba­ren Cano­nen EOS R Kame­ras (R, RP, R5, R6) auch wei­ter­hin nativ die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den vor­han­de­nen EF-Objek­ti­ven. Zum Aus­gleich des unter­schied­li­chen Auf­la­gen­mas­ses ist deher bei Canon ledig­lich ein pas­si­ver Adap­ter not­wen­dig. In mei­ner bis­he­ri­gen Erfah­rung mit mei­nen der­zeit 11 Canon EF-Objek­ti­ven funk­tio­nie­ren die­se adap­tiert an mei­ner EOS R5 min­des­tens eben­so gut wie an mei­nen bis­he­ri­gen DSLR-Gehäu­sen. Auch die Geschwin­dig­keit des Auto­fo­kus ist auf glei­chem Niveau.

Warum schreibe ich das alles?

Nun, bei den Sys­tem­ka­me­ras aller Her­stel­ler ist der Umstieg auf spie­gel­lo­se Sys­te­me im vol­len Gan­ge. Der Spie­gel ist ein Aus­lauf­mo­dell, auch wenn vie­le das nicht wahr­ha­ben wol­len. Bei den meis­ten Mar­ken heisst es, auch alle Objek­ti­ve zu erset­zen, wenn man maxi­ma­le Leis­tung des Auto­fo­kus und ggf. auch der Bild­sta­bi­li­sie­rung haben möch­te. Die ver­füg­ba­ren Objek­tiv-Adap­ter sind z.B. bei Sony und Nikon nur Not­lö­sun­gen mit ein­ge­schränk­ten Funktionen.

Nicht so bei Canon: alle vor­han­den EF-Objek­ti­ve kön­nen ohne Ein­schrän­kun­gen ver­wen­det wer­den (ein paar uralte Exo­ten ein­mal aus­ge­nom­men). Sie gewin­nen sogar teil­wei­se an Leis­tungs­fä­hig­keit, so kann ich mein gelieb­tes EF 85 f/1.2L II und mein EF 100 F/2.8 Macro nun an mei­ner R5 dank des inte­grier­ten IBIS sta­bi­li­siert nutzen. 

Aus­ser­dem erlaubt der genia­le Drop-In Mount Adap­ter auch die Ver­wen­dung von Grau- / ND- oder Pol­fil­tern hin­ter dem Objek­tiv, so dass ich bei­de Fil­ter nun auch z.B. mit mei­nem TS-E 17mm und dem Samyang 14mm f/2.8 ver­wen­den kann. 

Hin­zu kommt noch, dass die den EF-Ver­sio­nen ent­spre­chen­den Objek­tiv-Pen­dants im RF-Sys­tem im Ver­gleich aktu­ell noch ein mehr­fa­ches kos­ten (sie sind unbe­strit­ten aber auch oft noch etwas bes­ser) und vie­le Brenn­wei­ten­be­rei­che auch noch nicht abge­deckt sind.

Aber offen­bar hat sich noch nicht bei allen her­um­ge­spro­chen, dass die „alten“ EF-Objek­ti­ve wei­ter­hin gut ver­wend­bar sind. Das führt dazu, dass vie­le beim Umstieg auf das R-Sys­tem ihre alten „Objek­tiv-Schätz­chen“ ver­kau­fen. Daher sind der­zeit sehr vie­le EF-Objek­ti­ve zu sehr güns­ti­gen Prei­sen auf dem Gebraucht­markt ver­füg­bar. So habe ich vor kur­zem bereits ein EF 24-70 f/2.8L II USM gebraucht erwor­ben, von des­sen Leis­tung ich wei­ter­hin begeis­tert bin. Es ist aktu­ell mein „Immerdrauf“, wenn ich unter­wegs bin. 

Nun bin ich neu­lich über ein Ange­bot für ein gebrauch­tes EF 100-400 f/4.5-5.6L IS II USM* in gutem Zustand gestol­pert, das ich auch wie­der nicht aus­schla­gen konnte.

Das Canon EF 100-400 f/4.5-5.6L IS II USM

Das Objek­tiv ist vom Auf­bau am ehes­ten ver­gleich­bar mit dem Canon RF 100-500mm F4.5-7.1 L IS USM. Der mecha­ni­sche Auf­bau bei­der Objek­ti­ve ist sehr ähn­lich, die Fer­ti­gungs­qua­li­tät ist erst­klas­sig, das RF bie­tet aller­dings 100mm mehr Brenn­wei­te, dann aber ledig­lich bei einer Offen­blen­de von 7.1. Aller­dings kos­tet das RF das drei­fa­che des­sen, was ich für das EF gezahlt habe. Optisch bis 400mm sind bei­de Objek­ti­ve ver­gleich­bar extrem gut. Auch mit Exten­der ist das EF noch gut ein­setz­bar, wie das fol­gen­de Bei­spiel zeigt:

Blau­mei­se, EF 100-400 f/4,5-5,6L IS II mit 1,4x Exten­der, 560mm, f/9.0, 1/500, ISO 3200, Crop auf 2000x3000px

Da ich ja bereits den Brenn­wei­ten­be­reich von 100-400mm mit mei­nem Sig­ma 60-600mm f/4.5-6.3 DG OS HSM Sports und mei­nem 400mm f/2.8L IS II USM gut abde­cke, habe ich lan­ge über­legt, ob das 100-400 Sinn macht. Der Preis war dann aber zu gut um ihn auszuschlagen.

Der Vor­teil des 100-400 liegt natur­ge­mäß im deut­lich gerin­ge­ren Gewicht (1.590g) im Ver­gleich zum Sig­ma (2.700g) und der gerin­ge­ren Grö­ße. Im Bereich 100-400mm ist das Canon zudem optisch noch bes­ser als das Sig­ma, was beim 10fach Zoom-Bereich des Sig­mas auch nicht ver­wun­dert. Wobei ich mit dem Sig­ma durch­aus bis­her zufrie­den war:

Rot­kehl­chen (Sig­ma 60-600 bei 600mm, f6.3, 1/1000, ISO 5000)

Ab 401mm ist aber wohl das Sig­ma im Vor­teil, obwohl.… 

Mehr dazu später

Ein erster Test

Nun habe ich das Canon EF 100-400 f/4.5-5.6L IS II USM erhal­ten und es kurz in unse­rem Gar­ten mit der loka­len Vogel­welt getes­tet. Wegen des schlech­ten Wet­ters war das auch sofort ein ech­ter Här­te­test. Ich muss­te den ISO Wert teil­wei­se auf 3.200 bis 4.000 hoch­set­zen. Ich habe daher alle Bil­der wie bewährt in DxO Pho­to­Lab 4 ent­rauscht und danach in Ligh­troom Clas­sic nach­be­ar­bei­tet. Alle Bil­der wur­den übri­gens ohne Sta­tiv aus der Hand auf­ge­nom­men. Der IS des Canon 100-400 in Kom­bi­na­ti­on mit dem IBIS der R5 ist auch hervorragend.

Zunächst ein Bild einer Kohl­mei­se mit 400mm (bereits deut­lich gecropt):

Kohl­mei­se, 400mm, f/5.6, 1/200, ISO 800

Und zum bes­se­ren Ver­gleich ein 100% Crop:

Kohl­mei­se, 400mm, f/5.6, 1/200, ISO 800, Crop 100% 

Geht noch mehr - mit Extendern?

Bei den Canon DSLR war beim Auto­fo­kus bei Blen­de f/5.6 Schluss. Nur die höher­wer­ti­gen 1er Gehäu­se konn­ten noch mit Offen­blen­de f/8 fokus­sie­ren, dann aller­dings auch nur mit den zen­tra­len AF-Fel­dern. Zudem wur­de das Bild im opti­schen Sucher dann auch arg dunkel. 

Daher wäre ich frü­her nie auf die Idee gekom­men, an einem 100-400mm noch einen Exten­der zu benut­zen, der die Blen­den­öff­nung noch um 1 Blen­den­stu­fe (1,4x) oder sogar 2 Blen­den­stu­fen (2x) ver­rin­gert. Das ist bei den neu­en spie­gel­lo­sen Gehäu­sen nun anders. Die­se ermög­li­chen einen Auto­fo­kus noch bei Blen­den­öff­nun­gen von f/11-f/22. Das mach erst die neu­en exo­ti­schen Objek­ti­ve wie das RF 600mm f/11 IS und das RF 800mm f/11 IS sinn­voll ein­setz­bar. Nun, 800mm f/11 gin­ge ja auch mit dem 100-400er mit 2x Extender…

Daher habe ich nun mei­ne vor­han­de­nen Exten­der auch am EF 100-400 f/4.5-5.6L IS II USM aus­pro­biert. Das Ergeb­nis hat mich sehr verblüfft! 

Zunächst eine Blau­mei­se mit 560mm (mit Canon Exten­der EF 1.4x III, bereits deut­lich auf 3.600x2.400 Pixel gecropt):

Blau­mei­se, 560mm, f/8, 1/500, ISO 3.200

Und nun ein 100% Crop (1200px breit) aus der R5:

Blau­mei­se, 560mm, f/8, 1/500, ISO 3.200 , 100% Crop

Das sieht doch fast noch bes­ser aus, als ohne Exten­der, oder? Da geht viel­leicht noch mehr? Daher auch noch ein Test mit 800mm mit dem Canon Exten­der EF 2x III, dies­mal posier­te wie­der eine Kohl­mei­se. Auch dies­mal ist das Bild auf ca. 5.700x3.800px gecropt:

Kohl­mei­se, 800mm f/11, 1/500, ISO 4.000

Und wie­der zum Ver­gleich der 100% Crop (1200px breit):

Kohl­mei­se, 800mm f/11, 1/500, ISO 4.000, 100% Crop

Ich fin­de das Ergeb­nis unglaub­lich gut. In Zukunft habe ich kei­ne Hem­mun­gen, das 100-400 auch mit den Kon­ver­tern ein­zu­set­zen. Ver­blüf­fend ist auch imm wie­der, was sich aus der R5 bei hohen ISO-Wer­ten dank der Ent­rau­schung mit DeepPrime in DxO Pho­to­lab 4 her­aus­ho­len lässt, hier noch ein wei­te­res Bei­spiel der­sel­ben Kohl­mei­se, dies­mal sogar mit ISO 8.000, wie­der ein deut­li­che Crop (ca. 2.800x4.300px):

Kohl­mei­se, 800mm f/13, 1/800, ISO 8.000

Und auch hier wie­der ein 100% Crop:

Kohl­mei­se, 800mm f/13, 1/800, ISO 8.000

Unglaub­lich, was mit den aktu­el­len Kame­ras und moder­ner Soft­ware nun mög­lich ist!

Resumée

Ich freue mich sehr über den Neu­zu­gang in mei­nem Objek­tiv­park. Das 100-400er ist deut­lich kom­pak­ter als mein Sig­ma 60-600 oder gar mein Canon 400mm f/2.8, lie­fert dabei aber eine erst­klas­si­ge Bild­qua­li­tät. Und das sogar mit den Exten­dern bei bis zu 800mm Brennweite. 

Zudem kann ich es auch noch an mei­ner bewähr­ten EOS 5DSR ein­set­zen, die ich als Zweit­ge­häu­se wei­ter­hin ger­ne nut­ze - dort aller­dings wohl nicht sinn­voll zusam­men mit den Exten­dern. Ich freue mich wei­ter­hin aus­ser­or­dent­lich über den Preis­ver­fall der EF-Objek­ti­ve und beob­ach­te den Markt auch in Zukunft genau. Viel­leicht ergibt sich da ja noch das eine oder ande­re Schnäpp­chen - ich wer­de berichten 😉

Zum Abschluss noch ein letz­tes Bild einer Son­nen­blu­me mit dem 100-400. Auch im Nah­be­reich weiss es zu überzeugen:

Son­nen­blu­me, 214mm, f/5.6, 1/125, ISO 100

*= Affi­lia­te Link

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.