Canon EOS 5DS R

Vor weni­gen Tagen fand ich bei AC-Foto.de ein Ange­bot über eine Demo 5DS R. Zudem gibt es bis Ende Janu­ar noch 300,-€ Cash-Back beim Kauf einer 5D (Mark III, S, SR) im Aus­tausch gegen eine alte Digi­tal­ka­me­ra, so dass ich kurz­ent­schlos­sen zuge­schla­gen habe. Mei­ne „alte“ 5D Mark III habe ich über eBay bereits in gute Hän­de in Baden Baden weitergegeben.

Zunächst war ich skep­tisch, ob ich mit den gerin­gen High-ISO-Fähig­kei­ten der 5DS klar kom­men wür­de. Wie all­ge­mein bekannt, ist bei ihr bei ISO 6.400 Schluss, per Erwei­te­rung kommt man bis ISO 12.800. Ich habe daher mei­ne Bil­der in Ligh­troom durch­ge­se­hen und fest­ge­stellt, dass kei­nes davon mit höhe­ren ISO Wer­ten als 12.800 gemacht wur­de. Außer­dem habe ich für schlech­te Licht­ver­hält­nis­se auch noch die Sony 7R, die in die­ser Bezie­hung sowie­so sehr viel bes­ser (auch als die 5D Mark III) ist.

Nun habe ich das neue Mega­pi­xel-Mons­ter also hier. Rein äußer­lich hat sich nur sehr wenig geän­dert. Auch der alte Bat­te­rie­griff passt an sie. Die Bedie­nung ist von der 5D Mark III bereits ver­traut, so dass ich nach Anpas­sung der Menüs auf mei­ne übli­chen Vor­ein­stel­lun­gen sofort los­le­gen konn­te. Nach dem Ein­le­gen mei­ner 128GB Kar­te zeig­te das Dis­play noch 1440 ver­blei­ben­de Auf­nah­men an, vor­her bei der Mark III waren mit der Kar­te 3-4000 mög­lich, so dass dort immer die maxi­mal­zahl 1999 stand.

Das Menü wur­de dem der 7D Mark II ange­passt. Ins­be­son­de­re sehr sinn­voll fin­de ich die neue Auto-ISO Ein­stel­lung, bei der man nun end­lich die gewähl­te Mini­mal-Ver­schluss­zeit gegen­über der seit Ana­log-Zei­ten übli­chen 1/Brennweite ändern kann. Auf­grund der hohen Sen­sor­auf­lö­sung habe ich schon bei der 7D Mk II die Gren­ze um 1 Blen­den­stu­fe ver­scho­ben (1/ 2xBrennweite). Da die Pixel­dich­te ver­gleich­bar zur 7D Mk II ist, ist dies nun auch mei­ne Stan­dard­ein­stel­lung bei der 5DSR.

Der gegen­über der Mk III feh­len­de Audio-Aus­gang stört mich nicht, da ich sowie­so kaum fil­me. Die gerin­ge­re Geschwin­dig­keit hin­ge­gen ist durch­aus spür­bar. Auf­grund der 21/2mal grö­ße­ren Bild­da­tei­en (RAW ca 70MB) ist auch die Vor­an­sicht auf dem Dis­play spür­bar langsamer.

Seri­en­bild­d­auf­nah­men erfol­gen eben­falls lang­sa­mer und nach 13-14 Seri­en­bil­dern legt die Kame­ra erst ein­mal eine Pau­se ein. Aber wenn es ein­mal schnell gehen soll, habe ich ja immer noch die 7D Mk II. Auch die Bear­bei­tung der gro­ßen RAW-Datei­en in Ligh­troom ist deut­lich zäher, aber das war ja zu erwar­ten. Die Bild­qua­li­tät hin­ge­gen ist sehr beein­dru­ckend. Der Qua­li­täts­sprung ist grö­ßer als der beim Umstieg von der Ur 5D auf die Mark II. Mit der High-ISO Fähig­keit der Kame­ra bin ich sehr zufrie­den: Selbst bei ISO Wer­ten > 4000 sind die Bil­der nach ent­spre­chen­der Bear­bei­tung in Ligh­troom noch gut nutz­bar. Selbst kräf­ti­ge Aus­schnitts­ver­grö­ße­run­gen haben nun immer noch > 20 Mega­pi­xel und eig­nen sich zum Groß­for­mat­druck. Vor­aus­set­zung ist aller­dings eine exak­te Tech­nik. Der Fokus muss mil­li­me­ter­ge­nau sit­zen und Erschüt­te­run­gen sind zu vermeiden.

Bis­her hat­te ich erst Gele­gen­heit die neue Kame­ra bei schlech­tem Wet­ter im Zoo aus­zu­pro­bie­ren, die Ergeb­nis­se waren schon sehr gut. Wei­te­re Infos und Bil­der fol­gen ggf., wenn ich mehr mit ihr machen konn­te. Bis­her bin ich aber sehr zufrie­den mit dem Neuerwerb.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.