Portrait von Dr. Gerd-Uwe Neukamp
Dr. Gerd-Uwe Neu­kamp

Will­kom­men auf mei­ner Home­page. Seit mei­nem 15. Lebens­jahr betrei­be ich die Pho­to­gra­phie als inten­si­ves Hob­by. Begon­nen hat alles mit einer Olym­pus OM2, die ich mir als Schü­ler müh­sam zusam­men­ge­spart hat­te und die dann end­lich unter dem Weih­nachts­baum lag. Zunächst muss­te ich mich mit dem 50er Nor­mal­ob­jek­tiv begnü­gen. Dem OM-Sys­tem habe ich dann fast 30 Jah­re die Treue gehal­ten. Es kamen mit der Zeit meh­re­re Gehäu­se und Objek­ti­ve dazu. Neben­bei habe ich spä­ter noch im Mit­tel­for­mat mit der Mami­ya 645 gear­bei­tet. Zuletzt hat­te ich ein umfang­rei­ches Sys­tem mit 5 Kame­ras und über zwan­zig Objek­ti­ven nebst vie­lem Zube­hör ange­sam­melt. Die Pho­to­gra­phie allei­ne hat­te mir schon schnell nicht mehr gereicht, so begann ich auch Fil­me und Bil­der selbst zu bear­bei­ten - das hieß damals im Foto­la­bor ent­wi­ckeln. Anfangs nur in Schwarz­weiss, spä­ter hat­te ich dann ein kom­plet­tes Farb-Labor mit Durch­lauf­ent­wick­ler (für Ken­ner: Durst RCP-20) und habe Stun­den mit mei­nen Bil­dern im Dun­keln ver­bracht.

Dann ereil­te im Jahr 2003 auch mich die digi­ta­le Revo­lu­ti­on in Form der ers­ten bezahl­ba­ren digi­ta­len Spie­gel­re­flex­ka­me­ra: einer Canon EOS 300D mit Kit-Zoom 18-55mm. Zunächst für die Fotos so neben­bei geplant, ersetz­te sie auf­grund der guten Bild­qua­li­tät rasch mein Klein­bild-Sys­tem. Danach kam die EOS 20D und mit der voll­for­ma­ti­ge EOS 5D noch­mals ein gewal­ti­ger Sprung. End­lich hat­te ich mein gewohn­tes gro­ßes Sucher­bild wie­der. Die Ergeb­nis­se waren im direk­ten Ver­gleich min­des­tens auf Augen­hö­he mit Mit­tel­for­mat-Film, so dass ich schließ­lich auch das Mit­tel­for­mat-Sys­tem voll­stän­dig ver­kauf­te. Es folg­ten noch die 1Ds Mk II, 5D Mk II, 5D Mk III und der­zeit arbei­te ich mit einer 7D Mk II und seit Janu­ar 2016 nun auch mit der 5DS R sowie inzwi­schen auch schon wie­der 13 Objek­ti­ven von 16 bis 600mm. Inner­halb von 13 Jah­ren hat sich bei mir somit die Sen­sor­auf­lö­sung von 6 auf 50 Mega­pi­xel erhöht!

Zusätz­lich zu den Canon-Bodies habe ich nun auch noch eine Sony Alpha 7R III, die ihre Vor­gän­ge­rin­nen 7R und 7R II inzwi­schen ersetzt hat. Die spie­gel­lo­se Sys­tem­ka­me­ra mit 42 Mega­pi­xeln gestat­tet über Adap­ter (Met­abo­nes IV und SIGMA MC-11) die pro­blem­lo­se Ver­wen­dung mei­ner Canon-Objek­ti­ve und stellt durch ihren fan­tas­ti­schen elek­tro­ni­schen Sucher und mit 42 Mega­pi­xeln Auf­lö­sung sowie her­vor­ra­gen­den High-ISO Fähig­kei­ten eine wert­vol­le Ergän­zung dar. Der Augen­au­to­fo­kus funk­tio­niert nun auch mit den Canon Objek­ti­ven. Por­traits mit dem Canon EF 85mm f1.2L USM II sind damit schär­fer als mit Canon-Bodies. Auch mit dem 17mm TS/E lässt sich an ihr her­vor­ra­gend mit dem elek­tro­ni­schen Sucher arbei­ten und das sogar mit Bild­sta­bi­li­sa­tor! Als wei­te­re Ergän­zung habe ich mir noch das preis­wer­te SAMYANG 14mm f/2,8 AF zuge­legt, das nun mei­nen Super­weit­win­kel­be­reich bei hoher Licht­stär­ke erwei­tert. Optisch ist es her­vor­ra­gend und, soweit ich bis­her beur­tei­len kann, durch­aus gleich­wer­tig zum Canon 14mm f/2.8L - und das zu 1/3 des Prei­ses. Zudem habe ich mir zuletzt noch das sehr gute Sony FE 24-105G f4 OSS als „Immerdrauf“ zuge­legt. Ich bin vom Sony Sys­tem immer mehr ange­tan. Lei­der feh­len noch die Super­te­le-Objek­ti­ve.

Aber Canon scheint auf­zu­ho­len. Die neu ange­kün­dig­te Canon EOS R5 scheint das Zeug zu haben, es mit den aktu­el­len Sony Gehäu­sen auf­zu­neh­men - ich bin sehr gespannt, was da kommt!

Die Nach­be­ar­bei­tung der Auf­nah­men erfolgt nun­mehr bei Tages­licht digi­tal mit Ligh­troom, das ist doch viel kom­for­ta­bler als damals im Kel­ler­la­bor. Hier möch­te ich Ihnen hier eini­ge Fotos aus letz­ter Zeit zei­gen. Über Kom­men­ta­re und Anre­gun­gen wür­de ich mich freu­en.

Wil­lich im Juni 2020

Dr. Gerd-Uwe Neu­kamp