Der Tar­an­gi­re-Natio­nal­park ist 2850 km² groß und liegt süd­west­lich von Aru­sha in der Nähe des Man­ya­ra-Sees auf 1000 bis 1500 m Höhe über dem Mee­res­spie­gel. Durch den Park fließt der Tar­an­gi­re-Fluss, der stän­dig Was­ser führt, sodass zur jähr­li­chen Tro­cken­zeit von Juli bis Okto­ber vie­le Tie­re aus tro­cke­ne­ren Regio­nen ein­wan­dern, was die höchs­te Groß­tier­dich­te in Tan­sa­nia nach dem Ngorongoro-Kra­ter her­vor­ruft. Ein­drucks­voll im Park sind auch die gigan­ti­schen uralten Bao­Bab Bäume.