Das Wort Seren­ge­ti ist abge­lei­tet aus der Mas­sai-Spra­che vom Begriff „esirin­ket“ und bedeu­tet „das end­lo­se Land“ oder „end­lo­se Ebe­ne“. Aus­ge­dehn­te, fla­che Gras­step­pen im Süden ste­hen leicht hüge­li­gen, gering­fü­gig bewal­de­ten Ebe­nen im Nor­den gegen­über. Die zen­tra­le Savan­ne ist fast baum­los. Die höchs­ten Ber­ge lie­gen etwa 1850 Meter über dem Mee­res­spie­gel, nied­ri­ge­re Tei­le der Savan­ne rei­chen bis auf etwa 920 Meter herab. 

Das Gebiet der Seren­ge­ti umschließt den Seren­ge­ti-Natio­nal­park, wel­cher mit sei­nen 14.763 Qua­drat­ki­lo­me­tern zu den größ­ten und bekann­tes­ten Natio­nal­parks der Welt gehört und seit 1981 Teil des Welt­na­tur­er­bes der UNESCO ist.