Der Ngorongoro ist ein Ein­bruch­kra­ter am Ran­de der Seren­ge­ti. Er ent­stand, als an die­ser Stel­le ein rie­si­ger Vul­kan­berg in sich zusam­men­brach. Der Kra­ter­bo­den liegt auf etwa 1700 m und die Sei­ten­wän­de sind zwi­schen 400 und 600 Meter hoch, so dass die Kra­ter­kan­te auf etwa 2300 m liegt. Der Durch­mes­ser des Kra­ters beträgt zwi­schen 17 und 21 Kilo­me­ter. Ins­ge­samt hat der Kra­ter eine Flä­che von 26.400 Hekt­ar. Etwa 25.000 Groß­säu­ger bevöl­kern den Kra­ter, dar­un­ter die höchs­te Raub­tier­dich­te Afrikas.