Kenia 2017

Im August 2017 waren wir wie­der 14 Tage im süd­li­chen Kenia. Wir besuch­ten den Ambo­se­li Natio­nal­park, die Seen Naku­ru, Nai­va­sha und Bogo­ria und blie­ben dies­mal eine gan­ze Woche in der Masai Mara.

,Kenia

Amboseli

Der Ambo­se­li Natio­nal­park ist berühmt für sei­ne gro­ßen Ele­fan­ten­grup­pen und den bes­ten Blick auf den Kili­man­ja­ro. Lei­der hat­ten wir kein Glück mit dem Wet­ter - der Kli­li­man­ja­ro war nur sehr schlecht sicht­bar.

Nakuru,Kenia

Lake Nakuru

Der Lake Naku­ru Natio­nal­park ist ein Schutz­ge­biet für Nas­hör­ner und Roth­schild-Giraf­fen

Bahati Settlement,Kenia

Lake Bogoria

In die­sem Jahr sam­mel­ten sich die Fla­min­gos am Lake Bogo­ria, so dass wir einen Tages­aus­flug dort­hin unter­nah­men - es hat sich gelohnt!

Watalii,Kenia

Lake Naivasha

Am Lake Nai­va­sha mach­ten wir eine Boots-Safa­ri

,Kenia

Masai Mara

Der krö­nen­den Abschluss der Rei­se: 7 Tage in der Masai Mara!

Junges Gnu erwischt

Gepardenjagd

In der Masai Mara konn­ten wir eine Grup­pe von 5 Gepar­den bei der Gnu-Jagd beob­ach­ten. Ein­mal erfolg­los, ein­mal weni­ger gut für das jun­ge Gnu.

,Kenia

Unterkünfte

Eini­ge Bil­der der Camps und von unter­wegs